Das Bääähste Team Building

Das Team soll die Schafe ins Gatter bringen. Die haben ganz andere Pläne...

Dabei haben die Teilnehmer viel zu lachen. Gleichzeitig ist es sehr inspirierend. Denn die Schafe ticken in vielem wie wir Menschen. Stichwort Herdentrieb.

Zuerst sieht es so aus, als ob die Schafe wie am Schnürchen aufgereiht in die richtige Richtung laufen und dann fliegen die Schafe plötzlich in alle Richtungen und sind wieder weg. Die richtige Mischung aus Action und Köpfchen, Loslassen und Druck machen zeichnet den effektiven Hirten aus. Sonst rennen sich Ihre Kolleginnen und Kollegen die Zunge aus dem Hals. Selbst Spitzensportler haben schon diese Erfahrung gemacht.

Ihr Team steckt voller Elan und Leben und hat einiges vor sich. Dann ist dieses Team Event genau das richtige: Schafe hüten ist für das Team wie in den Spiegel schauen. Danach weiß man, was im Team richtig gut läuft und wo es noch hakt.

Das Schafe Hüten fordert das Team heraus, mit neuen Ideen und koordiniert, die Kontrolle über die eigensinnige Schafherde zu übernehmen und sie in ein Gatter und/oder über einen bestimmten Parcours zu dirigieren. Die Schafe sind ganz friedlich. Doch die kleinen Wollknäul haben ihren eigenen Kopf und hören eigentlich nur auf ihren Hirten und Hund. Es kommt darauf an, dass die Teilnehmer Hand in Hand zusammenarbeiten und Verantwortung übernehmen.

Wie alles im Team zusammenhängt und funktioniert, wird jedem Teilnehmer sehr schnell klar, weil die Abläufe auf der Schafskoppel so transparent und direkt sind. Die Message ist nicht nur ganz klar und verständlich, sondern auch so charmant verpackt, dass alle Beteiligten offen sind für die Lektion. Wo das Teamwork noch Lücken hat oder ob einfach die gewählte Technik hakt, wird für alle offensichtlich und sind Ausgangspunkte für die Reflexion danach.

Typischerweise werden beim Hüten auf der Weide ad hoc die folgenden Verhaltensmuster angesprochen. Das Team muss schnell lernen. Nur eine rasche Verhaltensänderung bewirkt Erfolg, sprich die Herde folgt dem Team und nicht umgekehrt.

  • Führung: die Führungsleute müssen vorausgehen, vorne bleiben und nie aufgeben, um das Team und die Herde in die richtige Richtung zu führen,
  • Kommunikation - alle im Team müssen Richtung und Vorgehensweise kennen, auch wenn diese sich unvermittelt ändert. Andernfalls macht ein Teil des Teams die Arbeit des gesamten Teams zunichte. Auch mit den Schafen muss kommuniziert werden,
  • Koordination - das Team muss sich dynamisch aufteilen und aufgeteilt bleiben, damit die Schafe nicht ausbrechen können (Situationen ändern sich ganz schnell, das Team muss antizipieren und sich immer wieder auf neue Herausforderungen einstellen),
  • Nachhaltigkeit - es braucht Hartnäckigkeit und Geduld bis die Schafe akzeptiert haben, dass Flucht sinnlos ist,
  • Planung - es braucht einen Plan, den alle im Team kennen. Es braucht aber auch einen Plan B und C, weil das Schafe Hüten ein dynamischer Prozess ist,
  • Empathie - das Team sollte antizipieren, wohin die Schafe gerne ausbrechen möchten (wo es gut schmeckt und wo sie sicher sind) und sich entsprechend vorab positionieren, nicht den Schafen hinterherlaufen,
  • Gleichgewicht - die Balance der verschiedenen Push- und Pull-Faktoren.

Danach kann eine Reflexion und Übertragung auf die betrieblichen Abläufe erfolgen. Leitende Fragestellungen in der Kleingruppe und im Zweiergespräch sind hierbei:

  • Was können wir als Team in Zukunft anders machen, um besser im Team zu arbeiten?
  • Was sind die zwei wichtigsten Prioritäten des Teams?
  • Was kann jeder einzelne in Zukunft anders machen, damit das Team schlagkräftiger wird?
  • Was sind die Prioritäten jedes einzelnen?
  • Besprechung eines Follow-Up Plans, damit die guten Vorsätze zu Gewohnheiten werden.

 

 

 

 

So funktionierts:

Die Teilnehmer werden in Gruppen geteilt und treiben eine Schafherde in die Gatter oder an einen bestimmten Ort. Weitere Aufgabenstellungen sind je nach Erfolg der Gruppe, die Herde zu ordnen, auf verschiedene Gatter zu verteilen oder über einen bestimmten Streckenverlauf zu treiben (Schaf-Slalom).

 


Sieben gute Gründe für Teambuilding Natural

Warum die Natur der bessere Coach ist, höhere Akzeptanz hat und keinen offenen oder verdeckten Widerstand provoziert? Parallelen zwischen dem Geschäft, Kunden und einer Tierherde? Was Ikea und Daimler mit Team Building in der Natur erlebt haben?

Mehr darüber →

Über uns

Unsere Erfahrungen? Mit wem wir nicht so gut können? Unser Team? Was wir für die Sicherheit und Wohlergehen von Mensch und Tier unternehmen?

Mehr darüber →